Pfleger Arschkeks* mag Harry Potter nicht. Die Hexe will Kekse in Besenform. Cookie schläft friedlich auf dem Handtuch. Zitronenkater liegt in seinem Körbchen vom Kratzbaum und schaut mich aus halb offenen Augen an. Und ich, ja ich bin wach.
Ich habe Flashbacks. Fiese Flashbacks, die Schmerzen machen. Im Unterleib und da unten rum. Schmerzen, die eigentlich gar nicht da sind. Aber irgendwie doch. Und die Schmerzen machen Flashbacks. Und die Flashbacks Schmerzen und die Schmerzen… Ja. Ihr wisst schon. Und so rufe ich zitternd in der Klinik an mit unglaublicher Anspannung und lege wieder auf mit weniger Anspannung. „Ich mag keine Katzen“ sagte der Pfleger. „Sie sind ja auch nicht Alf“ erwidere ich. „Sie fangen ja an mich zu verarschen, dann ist es doch schon besser.“ Ich muss zwischendurch lächeln und lachen. Das Gespräch holt mich mehr runter, als alle Skills davor. Vielleicht war das eben der Skill, den ich gebraucht habe.
„Ich will, dass mein Name geändert wird“ meint der Pfleger, als ich sage, dass ich ja noch bloggen kann als Skill. Er meint, ich wäre nicht sonderlich kreativ bei der Decknamensfindung (wie denn auch nach Mitternacht und mit Flashbacks). „Ich kann Ihnen ja so schöne Spitznamen geben wie meinem Kater“ – „Welche denn?“ – „Arschkeks zum Beispiel.“ – „Pfleger Arschkeks ist okay. Aber nur für den Blog. Nicht bei den stationären Aufenthalten, das spricht sich sonst rum!“ Und so gibt es neben einer Hexe mit zwei Besen nun eben auch einen Arschkeks auf der Station. Und ich grinse und werde nun grinsend ins Bett gehen, Harry Potter als Hörbuch wieder anmachen, mich in die Kuscheldecke wickeln und an was schönes denken. An Kekse zum Beispiel. Ohne Arsch. Wobei Kekse toll sind, egal ob mit oder ohne.

Gute  Nacht Welt.

(*Name von der Redaktion geändert)

Kommentar verfassen