Irgendwie wird es gar nicht besser. Ich hänge völlig in den Seilen, ich fühle mich furchtbar. Ich habe Suizidgedanken. Habe Druck. Habe Kopfschmerzen und Übelkeit.
Gestern habe ich mich mit Bedarf weggeföhnt. Geschlafen bis spät abends, etwas gegessen, weiter geschlafen. Heute war ich bei meiner Mutter. Es war schön, soweit im Moment irgendwas schön sein kann.
Ich war einkaufen. Habe gegessen, mich um Schweine und Kater gekümmert.
Und nun mag ich am allerliebsten meine Medikamentenkiste plündern, alles schlucken was da ist, mich ins Bett legen, einschlafen und nicht mehr aufwachen.
Ich hasse solche Tage. Ich hasse die Suizidgedanken, wenn sie so extrem werden, dass sie alles andere verdrängen.
Ich will einfach, dass es aufhört. Dass es wieder halbwegs okay ist. Will einschlafen und aufwachen und diese Gedanken nicht mehr im Kopf haben.

Kommentar verfassen