A flag white as snow

Der Tag heute war gut. Auch wenn ich nicht produktiv war, aber das muss ich ja auch nicht ständig sein. So hab ich neben einkaufen und kochen einfach nur auf dem Sofa gegammelt, TV geschaut oder am PC geklebt.
Gerade war ich noch kurz bei meiner Nachbarin und hab ihr geholfen ihre neue Couch aufzubauen und an den richtigen Platz zu schieben.

Vorhin bin ich über Bilder meiner Verletzungen gestolpert. Ich hab die Bilder der ersten Wunden seit ich wieder angefangen hab gesehen und dachte mir nur, wie krass es im Vergleich nun aussieht. Ich war immer stolz darauf, dass es so gut verheilt ist und mit der Zeit kaum noch sichtbar war, auch wenn es Momente gab in denen ich mir schlimmere und heftiger Narben gewünscht habe. Und nun sehe ich, wie es noch vor einem halben Jahr aussah. Und wie oft ich seitdem in der Chirurgie gelandet bin. Und in meinem Kopf wird der Willen immer stärker es wieder zu lassen. Ich will, dass die Narben verblassen und ich irgendwann sagen kann „das war mal“. Es wird schon besser. Heftig verletzt habe ich mich seit über einem Monat nicht mehr. Kleine Schritte. Es wird wieder werden, daran glaube ich ganz fest. Noch befinde ich mich mitten im Krieg mit mir selber. Aber auch diese Schlacht wird ein Ende finden.

A hero of war 
Is that what they see 
Just medals and scars 
So damn proud of me 

Kommentar verfassen