Berlin – Hamburg, Hamburg – Berlin

Heute Mittag (gestern Mittag wohl eher) war ich noch ein wenig mit der kleinen Hexe unterwegs in der Stadt. Dort hat uns ihr Taxifahrer dann aufgesammelt, zum Krankenhaus gefahren, ihr Zeug eingeladen und ich bin spontan mitgefahren, da ihr Taxifahrer danach auch wieder direkt zurück nach Berlin musste. So bin ich also auch in Hamburg gewesen, auf dem Rückweg haben wir eine kleine Tour über die große Brücke am Hafen und durch die Stadt gemacht, Hamburg bei Nacht angeschaut.

image

Tja. So sieht man dann eben mal spontan einiges von der Welt. Nun bin ich wieder im Hostel, nachdem ich noch ein wenig durch die nächtlichen Straßen Berlins gestreift bin. Und in 21 Stunden geht es schon wieder zurück nach Hause, in meine Hauptstadt. Ich weiß noch nicht ob ich mich freue oder traurig bin. Aber vermutlich einige ich mich mit meinem Kopf und meinen Gefühlen einfach darauf, dass ich mich freue und die schöne Zeit hier in guter Erinnerung behalte. Und darauf, dass ich sowas öfter mache, einfach raus. Nicht jeden Monat, aber ab und an mal weg tut mir so unglaublich gut.
Nun sitze ich noch ein wenig in der Lobby, trinke eine heiße Schokolade und schleiche gleich leise in mein Zimmer, hoffentlich ohne den schlecht gelaunten Russen zu wecken. Ich werde mir zumindest Mühe geben.
Bevor ich morgen um 10 Uhr auschecke will ich noch kurz zu Kaisers, ein wenig Proviant für die Fahrt kaufen. Dann muss ich das nicht durch die ganze Stadt schleppen, da ich mein Gepäck ja hier lasse. Von hier aus kann ich abends dann direkt zum ZOB fahren.
Ein paar Dinge muss ich mir für Zuhause definitiv vornehmen. Zum Beispiel mehr heiße Schokolade trinken. Und öfter mal raus und spazieren, einfach laufen um den Kopf frei zu kriegen.
Und nun falle ich ins Bett, damit ich vielleicht wenigstens noch 6 Stunden Schlaf abbekomme.
Gute Nacht Berlin.

Kommentar verfassen