But that’s so typical of all the things I am

Heute beim aufwachen war es nicht wirklich besser. Hallo Migräne. Eklig finde ich immer, dass ich bei Migräne auch Zahnschmerzen kriege. Zahnschmerzen sind ziemlich fies. Leider bringt da auch Zahnarzt nichts, denn es kommt ja von der Migräne.
Also wird heute wohl wieder ein Gammeltag. Viel kann ich mit dem Kopf derzeit nicht machen.
Ich war vor der Türe (ekligen Wetter), hab eingekauft, hab Wäsche gewaschen und aufgehängt und mich nun in die Sofaecke gekuschelt mit dem Katerkind auf dem Schoß.
Solche „sinnlosen“ Tage sind für mich nur schwer zu ertragen. Es fühlt sich am Ende so unterm Strich nach nichts geleistet an. Das Problem hatte ich vor einer Weile ganz extrem, nachdem ich im Forum darüber geschrieben hatte und die meisten Rückmeldungen beinhalteten, dass man nicht jeden Tag super viel leisten muss und ich mir auch Tage gönnen soll, die nicht total voll sind. Daraufhin schenkte mir Chrissie dieses süße Schaf.

image

Also gebe ich meinem Körper heute die Ruhe, die er einfordert. Dafür gibt es morgen, komme was wolle, 10.000 Schritte. Und wenn ich die um den Küchentisch laufe!
Und da ich mir ja eh Ruhe geben muss, weil der Kopf sonst explodiert, kann ich mir ja auch Gutes tun. Vielleicht ist das leichter zu ertragen, wenn ich eh nichts anderes tun kann.
Der Plan für heute sieht also so aus, dass ich mir gleich einen Tee mache, dann anfange Essen zu kochen, meinem PC weiter zuschaue beim updaten (35 % in 60 Minuten, der Wahnsinn.), will dann ein wenig spielen und gegen Abend wollte Chrissie vorbei schauen, da freue ich mich drauf.
Es ist okay, dass ich nichts tue (wobei das ja nicht stimmt, ich tue mir Gutes.).
Es ist okay durchzuhängen, auch den zweiten Tag.
Es ist okay, nicht 100 Dinge am Tag zu erledigen. Es ist einfach okay so wie es ist. Es ist okay. Ich bin okay.

I’m a million contradictions
Sometimes I make no sense
Sometimes I’m perfect
Sometimes I’m a mess
Sometimes I’m not sure who I am

Kommentar verfassen