deine Zeit – ja sie kommt gewiss

Der neue Psychologe war heute bei der Visite dabei. Er macht einen netten Eindruck. Ich hoffe, dass er auch ein wenig was von Borderline versteht und das alles was ich derzeit so mit mir rum trage keine böhmischen Dörfer für ihn sind.
Ansonsten war der Tag gefüllt mit Anspannung. Schwester Sabine hat mit mir gekniffelt, das tat gut. Nur ist es, wie derzeit ständig, dann gekippt. Davor war ich kurz Zuhause den Kater und die Meeris besuchen. Auch das tat gut, aber… Irgendwann schrieb mir meine Mutter, dass sie einen Anruf aus BaWü erhalten hat. Klar, dass sie mir sowas erzählen muss und dann am Telefon auch noch davon berichtet.
Danach war erstmal Chaos. Schuldgefühle, dass ich ihn nicht besuche, anrufe, mich irgendwie melde. Schwester Sabine meinte, dass Eltern, die sich nicht so verhalten, auch nicht so behandelt werden müssen. Das nahm den Druck im Inneren ein wenig. Trotzdem bin ich hin und her gerissen, fühle mich mies und als schlechte Tochter.
Pfleger Kai ist mit mir dann noch eine Runde ums Haus und den See, weil ich mich mit der Anspannung nicht alleine raus getraut habe. Ich hätte bestimmt etwas angestellt.
Und so geht ein weiterer Tag zuende, den ich mit Ach und Krach gerade noch so ohne Selbstverletzung überstanden habe. Aber geschafft ist geschafft. 🙂
Die Achtsamkeit tat auch heute wieder sehr gut, nur hält dieses gut eben nicht lange. Sobald ich merke, dass die Anspannung sinkt, bin ich wieder in Sekundenschnelle oben. Nur jetzt ist es langsam okay, ich habe heute sämtliche möglichen Skills ausprobiert und liege nun wenigstens mit knapp unter Hochspannung und Finalgon und Eiswürfel auf dem Arm und Bedarf in mir im Bett und werde wohl gleich einfach nur noch schlafen.

Wir fügen uns aus der Angst nicht akzeptiert zu werden
Doch wer mich nicht nimmt wie ich bin ist auch nicht mein Freund
Und ich kann dir versichern, dass es stimmt
Dann heißt es wieder du alleine gegen die Welt
Es liegt an dir auch wenn du dich manchmal daneben verhältst
Ist doch egal solang du glücklich bist ist alles perfekt
Also geh raus, zeig der Welt dein Gesicht am besten machst du’s gleich jetzt

1 Comment

  • Ich hab gerade gedacht: Vielleicht geht die Anspannung ja auch so schnell wieder hoch, weil du dich einfach nicht so gut spürst und dich verlierst, wenn es mal okay ist, nicht alles euphorisch, auch nicht alles ganz dramatisch schlimm, halt einfach okay, im mittleren Bereich. Da besteht die Gefahr, dass du dich nicht mehr so spürst, also muss wieder was her, damit du dich nicht verlierst.
    Vielleicht auch die Frage: Aus was bestehe ich eigentlich, wenn ich gerade nicht mehr nur damit beschäftigt bin, zu skillen, mich vorm Suizid zu bewahren usw. Das alles bestimmt dich so lange, wie der Psychologe sagte, ich glaube, das ist kein Zufall: „Selbstverletzungs-ZUHAUSE.“ Kann es sein, dass du dein Zuhause verlierst, wenn du okay bist?

Kommentar verfassen