Ein großer staubiger Haufen Altpapier

Heute Morgen bin ich viel im Forum rumgeturnt. Habe alte Beiträge gelesen, alte Threads ausgegraben.
Und ich überlege, wo ich ohne das Forum wäre. Damals war das ganze eine so große Erleichterung. Andere Menschen, die sich selbst verletzen. Ich war nicht die einzige auf dieser Welt, die auf diese völlig irren Gedanken kam.
Seit fast 11 Jahren bin ich Bestandteil dort. Damit einer der „alten Hasen“. Ab und an war ich immer eine ganze Weile nicht dort, aber ich bin immer wieder zurück gekehrt.
Ohne Forum hätte ich viele tolle Menschen nicht kennen gelernt. Hätte viele Dinge über mich nicht gelernt. Hätte viele Kämpfe alleine austragen müssen.
Und ich muss auch an diejenigen denken, die gegangen sind. In letzter Zeit viel an M., vor allem weil H. von ihr schrieb. Ich weiß noch, wie ich heulend in der Küche saß.
Und an A. muss ich denken, deren Krankheit sie aus dem Leben gerissen hat. Ich muss an den Tag in Nürnberg denken, an dem es so furchtbar regnete und sie unter der Brücke saß und so wunderschön zeichnete.
Und ich glaube fest daran, dass die beiden nun einen Platz gefunden haben, an dem es ihnen gut geht. Und dass sie von dort sehen, dass hier unten immer wieder Menschen an sie denken, sie in ihren Herzen haben und nicht vergessen.

Gestern habe ich versucht möglichst viel normale Dinge zu tun, damit es nicht komplett kippt. So habe ich zum Beispiel mein Wohnzimmer umgeräumt und werde den Fernseher später aus dem Schlafzimmer dorthin verbannen. Dass er momentan hier steht war nur eine Notlösung, weil das Kabel nicht bis ins Wohnzimmer reicht. Deswegen werde ich mich gleich in Klamotten werfen und ein Verlängerungskabel besorgen.
Alltag. Normale Dinge.
Im Traum habe ich mich gewaltig zerstückelt. Das wirkt enorm nach, macht enorm Druck.
Deswegen tut Normalität einfach gut, gibt Sicherheit und einen Rahmen, der mir Halt gibt.

Und immer wieder
Sind es dieselben Lieder
Die sich anfühlen
Als würde die Zeit stillstehen
Denn es geht nie vorüber
Dieses alte Fieber
Das immer dann hochkommt
Wenn wir zusammen sind

Kommentar verfassen