Es muss nur immer Musik da sein… 

Für mich ist es noch Nacht. Mitten drin. Jede einstellige Uhrzeit ist definitiv zu früh zum aufstehen und wird es auch immer sein. Trotzdem bin ich wach (wenn man die Tatsache, dass ich die Augen auf habe, angezogen bin und im Zug sitze so nennen kann), hab laute Musik auf den Ohren und bin auf dem Weg in die Hauptstadt. Erst einen Herzmenschen treffen, dann Therapie.

Ganz egal ob ich Blut schwitz, bittere Tränen wein, 
alles erträglich, es muss nur immer Musik da sein.

Das kommt aus meinen Kopfhörern, ist in meinem Kopf, am liebsten würde ich laut mitsingen. Ich liebe das Lied, und es ist einfach so wahr.
Meine Medis hab ich heute morgen natürlich vergessen. Sie wieder an den Schlüssel zu hängen wäre wohl die beste Idee, die ganze Zeit hatte ich sie nicht dort wegen der Klinik.

Mein Kopf ist heute morgen voll und gleichzeitig so leer. In der Therapie will ich die Suizidgedanken ansprechen, es einfach los werden. Vielleicht einen Weg finden. Es ist anstrengend den ganzen Tag aufzupassen, ständig zu schauen, dass nichts passiert. Bahnhöfe sind ganz schlimm. Genau wie Brücken. Aber im Prinzip genauso schlimm wie Klingen und Tabletten. Das alles macht mich wahnsinnig im Moment, weckt direkt kaputte Gedanken, den Wunsch zu gehen.

Die DBT macht mir nicht mehr so viel Angst. Ich kann mich damit anfreunden, auch wenn die Zeit definitiv hart werden wird. Die weltbeste Chrissie wird vermutlich mit mir zum Vorgespräch fahren, meine Meerchen werden in den Monaten bei ihr sein. Ich werde sie furchtbar vermissen, ohne meine Fellnasen für so lange Zeit, seit ich Meerchen habe gab es das noch nicht.
Es gibt ein paar Dinge, die ich dann regeln muss. Post, Pflanzen, all so Dinge. Aber nichts davon ist unmöglich zu klären. Für das danach werde ich nächste Woche mit meinem Psychologen in der Klinik reden. Es wird weiter gehen, es wird schon werden. Die größte Angst ist nur, dass sie nein sagen. Dass sie sagen, es wäre erst eine Traumatherapie nötig, dass sie sagen eine DBT wäre sinnlos, ich bräuchte eher eine Therapie wegen der ptbs als wegen bps. Aber auch in dem Fall wird es irgend eine Lösung geben. Denn:

Ganz egal ob ich Blut schwitz, bittere Tränen wein, 
alles erträglich, es muss nur immer Musik da sein.

Kommentar verfassen