Finsternis

Leere. Endlose Leere. Und ich falle. Falle immer tiefer, kann nichts tun, kann nicht handeln. Ich fühle mich wie ein Zuschauer, ein Beobachter meines eigenen Lebens.
Bedarf. Raus gehen. Finalgon. Bedarf. Klinik anrufen. Bedarf.
Und nun liege ich im Bett, komme trotz Bedarf nicht runter, meine Gedanken kreisen nur noch darum es zu beenden. Eine Überdosierung meines Bedarfs ist extrem toxisch sagt das Internet. Als Tropfen wirkt es um einiges schneller. Noch ein paar der anderen Medis dazu und es wäre vorbei, denn mitten in der Nacht würde mich nun keiner finden.
Ich will diese Gedanken nicht im Kopf haben. Aber ich kann sie nicht stoppen. Ich handle ohne wirklich zu handeln, bin da und doch gleichzeitig nicht.
Raus. Einfach nur raus, Luft, atmen. Irgendwie durch diese Nacht kommen.

Kommentar verfassen