Ich bin nicht der, der ich sein will

Heute war ich das allererste Mal in der Achtsamkeitsgruppe. Musiktherapie bei dem gleichen Therapeuten fand ich immer etwas naja, deswegen war ich auch skeptisch. Aber ich habe mich drauf eingelassen und bin hin und es war echt gut und tat echt gut. Er fragte am Schluss, ob ich wieder kommen werde und ich sagte ja. Ich glaube das wird mir ganz gut tun.
Daheim sein ist wie immer erstmal wieder eine Gewöhnungssache. Dank Katerkind ist es aber auch immer wieder neu und interessant und einfach etwas anderes, denn nun sind wir zu fünft. Und so ein Stubentiger ist doch etwas anspruchsvoller als meine Möhrchen. Er fordert spielen und fressen und kuscheln klar ein. Er miaut qualvoll wenn er der Meinung ist, dass er jetzt direkt irgendwas braucht. Er jagt Tempos durch die Wohnung, beißt mir in die Zehen und hat meine Hand massakriert. Aber er schläft auch voller Liebe mitten auf meinem Gesicht, schnurrt stundenlang auf meinem Schoß und macht mein Leben bunter.

Abgesehen davon, dass ich nicht schlafen kann, geht es mir eigentlich ganz gut. Die Woche Klinik hat viel Stabilität gebracht. Es war auch der bisher „entspannteste“ Aufenthalt, wenig Druck und Suizidgedanken im Vergleich zu den anderen Malen.
Gleich werde ich mich (wieder) ins Bett trollen, mich um meine Schlafbanane wickeln (hach, das Ding ist toll!) und einen neuen Schlafversuch starten.
Für Morgen (oder besser: für später) steht Besuch von einem der Lieblingsmenschen an, ein Besuch bei Ikea und Tee. Die Meerivilla muss ich sauber machen, Wäsche waschen und ein wenig aufräumen.
Aber nun muss ich erst mal schlafen.

Ich bin dauernd auf der Suche
Und weiß nicht mehr, wonach
Ich zieh nächtelang durch Bars
Immer der, der am lautesten lacht
Niemand sieht mir an
Wie verwirrt ich wirklich bin

1 Comment

  • Hi, finde ich gut, das du hier verschiedene Therapie Formen erläuterst. Bei uns in der Sucht-Therapie haben wir auch eine Therapeutin, die Achtsamkeit-Übungen gerne macht. Mich würde interessieren, ob es sind die gleichen Technicken, die auch bei deine Therapie praktiziert werden. Alles gute und viel Glück!

Kommentar verfassen