kann ich denn nie, nie, niemals vor meinem eignen Schatten flieh’n? 

Darf ich vorstellen: das ist Cookie.

image

Cookie bereichert ab heute meinen Schweinehaufen. Sie ist 5 und ihr Freund ist vor einer Weile gestorben, also war sie ganz alleine. Die Besitzerin wollte sie nicht alleine halten und auch kein neues Meerli holen, und wie das scheinbar in letzter Zeit so läuft, jemand kennt meine Nachbarin und die erzählt direkt begeistert davon, wie ich mit meinen Tierchen umgehe. Und schwupps hab ich ein neues Fellmonster.
Cookie sieht aus wie mein erstes Meeri, nur den Wirbel hatte Arwen nicht. Ich muss lächeln wenn ich sie anschaue, denn sie erinnert mich an damals, als ich 17 war und begeistert stundenlang meinen Meeris zugeschaut habe, den ersten Haustierchen, die ich hatte.
Sie sitzt noch etwas ängstlich in ihrem neuen Zuhause, hat ihre neuen Mitbewohner (inklusive Katerkind) schon beschnuppert und eifrig Gurke gemampft.

Ich habe mir gestern irgendwann Dipi eingeworfen und dann auch relativ lange geschlafen. Heute war es dann zumindest etwas besser als gestern, zum Glück. Trotzdem will ich immer noch flüchten vor mir selber. Und schneiden. Oh wie gerne würde ich schneiden. Nur ein wenig. So ein kleines bisschen. Minimal. Aber genau das würde ja eh nicht funktionieren.
Immerhin habe ich heute mal halbwegs normal gegessen. Gefrühstückt, zwischendurch ein Schinken-Käse-Croissant gefuttert und heute Abend dann Spaghetti Bolognese. Gleich mache ich mir noch lecker Tee und versinke ein wenig unter meiner Decke auf dem Sofa mit DSDS und Dschungelcamp. Hirn aus und ein wenig ablenken lassen, bevor ich in mein Bett krabbel. Die Nacht mit Dipi war zwar nicht völlig ruhig, ich hab mich auch ein paar mal hin und her gewälzt, aber deutlich weniger als in den Nächten davor. Nur ist es ja auch keine Lösung, denn ich schlafe mit Dipi bis mittags und bin den ganzen Tag über gewaltig Matsch. Vielleicht wird es ja bald wieder besser.
Und nun tue ich mir einfach noch ein bisschen was Gutes.

 Wie wird man seinen Schatten los?
Wie lässt man alles hinter sich?
Wie jagt man sein Gewissen fort?
Wie flieht man vor dem eignen Ich?
Wie kann man flüchten
wenn man sich selbst im Wege steht?

1 Comment

Kommentar verfassen