kaputt.

Meine Therapeutin meint, dass ich es als Chance sehen soll.

Weil ich nun eben mal zur Ruhe kommen muss, mich mit mir selbst auseinandersetzen muss und all sowas.

Und vor allem: akzeptieren.

So vieles. Zuerst einmal, dass es nun eben so ist wie es ist. Dass das Praktikum nun eben nicht funktioniert. Dass ich nun eben ewig nicht belasten darf. Dass ich mich nun aushalten muss.

Es ist schwer wenn man einfach so wenig tun kann um sich abzulenken, wenn man sonst eigentlich nur dabei ist irgendwas zu tun, damit man eben NICHT nachdenken muss. Aufstehen, Schule, heimkommen, Haushalt, PC, whatever.

Nun ist da herzlich wenig, denn irgendwann hat man auch keine Lust mehr auf PC, auf lesen, spiele oder fernsehen, weil man einfach mal gerne spazieren gehen würde, raus, irgendwas. Aber es geht nun mal nicht. Akzeptieren.

 

Und vielleicht ist es ja eben genau das nun. Eine Chance. Zeit für mich, Zeit zur Ruhe zu kommen. Genießen. Leben.

 

Kommentar verfassen