Let’s draw the curtain

Heute war ich schon furchtbar produktiv. Baumarkt, durch die Stadt (waaaaaah, hier gibt es jetzt einen NanuNana!), zum Eis eingeladen werden. Nun bin ich auf dem Weg zur Ärztin, die Fäden kommen raus.
Gestern habe ich mir Küche geholt, die Spüle haben wir aufgebaut, dann waren wir völlig fertig. Zwischen Ärztin und heim will ich nach Klebefolie schauen. Meine Wohnung wird langsam wunderschön bunt, mein Konto ist nun wunderbar leer. So ein Umzug geht ganz schön auf den Geldbeutel.
Trotzdem genieße ich einfach so viel wie möglich. Sonne, Frühling, zwitschernde Vögel, gemeinsam viel unterwegs sein. Es tut so gut nicht alleine zu sein derzeit, sonst würde ich wahrscheinlich einfach unter der Bettdecke bleiben. Die Lust mich zu vergraben, zu verletzen und einfach aufzugeben ist immer da, aber er zieht mich doch jeden Tag wieder raus.
Und so versuche ich das beste draus zu machen, weiter zu kämpfen, nicht aufzugeben.

‘Cause you don’t bring me down 
And you won’t break me 
You don’t bring me down 
And I know only 
You can’t kill the sound 
Of anyone around

Kommentar verfassen