Nach tausend Diskussionen stehst du auf dieser Brücke hier, spürst den Wind in deinen Haaren und den Schmerz in dir

So viele somatische Beschwerden wie nach der Intensivstation hatte ich glaube ich noch nie auf einmal. Erst den Magen kaputt (okay, das kam nicht unbedingt von der Intensiv, da bin ich selber Schuld dran), nun habe ich eine Nierenbeckenentzündung. Sitzen tut weh. Liegen tut weh. Stehen tut weh. Atmen tut weh. Dazu eben die Erkältung. Meine Temperatur schwankt extremst, ich schwanke zwischen Schüttelfrost und Hitzewallungen. Und meine Psyche schwankt mit. Von himmelhochjauchzend bis zu Tode betrübt ist an einem Tag alles mehrfach dabei. Langsam müsste die höhere AD-Dosis wirken. Ich hoffe es.
Die Nächte sind die Hölle, ich weiß nicht wie ich liegen soll. Wenn ich dann mal schlafe ist das nicht wirklich erholsam, sondern unruhig und geprägt von wirren Träumen. Dafür komme ich dazu viel Dr. House zu schauen. Immerhin. Und das neue Album von Radio Havanna läuft dazwischen hoch und runter.

Du fühlst dich schon seit langer Zeit,
als seist du nicht auf dieser Welt,
als ob nur dein Körper dich am Leben hält.

Kommentar verfassen