Nichts bleibt jemals stehen

Meine Nacht war dann irgendwann noch ganz in Ordnung. Ich war zwar noch bis 5 Uhr wach, danach habe ich aber geschlafen und, soweit ich weiß, auch nicht schlecht geträumt. Irgendwann bin ich dann auch in die Gänge gekommen, habe eine erste Ladung Wäsche angeworfen und bin in die Klinik getappt, habe einer Freundin Zigaretten gebracht, mit ihr einen Kaffee getrunken und bin auf dem Rückweg noch Futter für meine 4 Monster kaufen gegangen, habe die 2. Maschine Wäsche angeworfen und die erste aufgehängt.

Als ich so in der Klinik am Schwesternsitz stand und ein wenig mit Schwester Tina redete, meinte sie plötzlich „hier hängt ein Brief für Sie.“ Zuerst war ich erstaunt, dann habe ich angefangen zu grinsen. Schon bevor ich ihn in der Hand hatte musste ich an Schwester Nathalie denken und ihre Worte gestern. Und ich hatte Recht.

image

Vielen lieben Dank. Ich habe mich riesig gefreut und muss immer noch grinsen, wenn ich die mittlerweile 3 Zettel sehe. Am liebsten würde ich Nathalie nun dafür fest drücken.
Tina sagte, dass wir das hinkriegen mit den Silvestertagen, auch ohne schneiden. Und ich habe das erste Mal ein wenig Zuversicht, dass ich es vielleicht ohne neue Wunden ins neue Jahr schaffen kann. Tag für Tag. Minute für Minute. Schritt für Schritt. Skill für Skill.
Morgen werde ich also wieder in die Klinik gehen. „Wie, morgen schon?“ fragte der Chefarzt, als ich ihm heute über den Weg gelaufen bin. „Ist schon wieder so viel Zeit vergangen?“. Ja. Es sind wieder 5 Wochen rum. Und es sind 5 ½ Wochen ohne schneiden. Also werde ich morgen früh aufstehen, werde meine Sachen packen, lade mir noch ein paar Videos auf den Kindle, schnappe mir Pummeleinhorn und Kuscheldecke, knutsche meinen Kater und meine Meeris und tapse in die Klinik. Sicherheit für die fruchtbaren Tage, hoffentlich. Am allerliebsten würde ich mich unter der Decke verkrümeln und erst wieder raus kommen, wenn alles vorbei ist. Aber so oder so, es wird vorbei gehen. Tag für Tag und Schritt für Schritt.

Wenn der Boden unter deinen Füßen bricht
Gibt’s keinen Haltegriff
Ob du loslässt oder ob du kämpfst
Es reißt dich einfach mit

Kommentar verfassen