Now she’s stronger than you know

image

Das hat wordpress mir grade erzählt. 5 Jahre. Eine lange Zeit.

Gerade ist es gar nicht gut. Ich weiß nicht warum, was plötzlich kaputt ist. Am liebsten würde ich meine Sachen packen und gehen. Ich will nach Hause, will in mein Reich, will mich verkriechen. Will mich verletzen. Herr Psychologe sagte heute, dass es immer einen Grund gibt. Daran will er diesmal arbeiten. Da die Zusammenhänge finden. Die eigentlichen Auslöser, die vermutlich einige Zeit davor liegen. Und Achtsamkeit wollte Schwester Nathalie mit mir machen, sagte sie beim letzten Mal.
Und ich tapse jetzt nach vorne und lass mir Finalgon geben. Einatmen, ausamten. Nicht am ersten Tag hier direkt verletzen. (Tja, womit denn auch?) Wenn ich in meinem jetzigen Zustand in den nächsten Supermarkt tapse (der ist von hier aus genauso weit weg wie von Zuhause…) wissen die direkt, was Sache ist. Also sitze ich eben mit 2 Verbänden, rechts Finalgon, links kaputt, auf dem Balkon, rauche, tippe hier. Der Chefarzt hat vorhin seinen allaufenthaltlichen Willkommensbesuch gemacht, schaute mich nur an und meinte „also sie sind schmaler geworden“. Tja. Wenn das mit dem Essen ja auch vor allem rückwärts funktioniert ist das ganze ja kein Wunder.
Konstruktiv sein. Durchhalten. Weiteratmen. Mein persönliches Ziel: nicht kaputt hier raus gehen.

When you’ve been fighting for it all your life
You’ve been struggling to make things right
That’s how a superhero learns to fly
(Every day, every hour
Turn the pain into power)

Kommentar verfassen