Spontanität 2.0

Spontanität ist momentan scheinbar mein zweiter Vorname. Nein, dritter, einen zweiten habe ich schon.
Ich bleibe eine Nacht länger in Berlin. Ich habe diese Idee gestern im Bett noch ewig gewälzt und konnte nur schwer einschlafen. Als ich heute morgen wach würde bin ich dann aus dem Bett gepurzelt und zur Rezeption getapst, habe gefragt ob eine weitere Nacht möglich ist und dann verlängert. Während dem Frühstück habe ich meine Busfahrt dann umgebucht. So hat Berlin mich noch 24 Stunden länger als geplant und ich sitze dauergrinsend vor meinem Earl Grey.
Meine Nacht war wirr. Ich habe geträumt, dass mein Vater mir einen Abschiedsbrief hinterlässt, in dem einfach nur steht „ich habe mich umgebracht“. Ich Traum beginne ich alle möglichen Dinge zu regeln und Personen zu informieren. Aber eigentlich bin ich Schuld an seinem Tod, ich habe ihn ermordet. Das weiß ich im Traum, trotzdem vermischt es sich immer wieder mit seinem Suizid. Meine Schwester wird verfolgt, von irgendwelchen Leuten bedroht. Im Haus meines Vaters, dass eine Mischung ist aus der Wohnung, in der er nun lebt und der Wohnung, in der wir vorher lebten ist, wird eingebrochen. Meine Mama feiert eine Party, trauert aber gleichzeitig um meinen Vater. Und da ist ein Mann, der mir sehr vertraut ist, den ich aber einfach im wachen Zustand nirgends zuordnen kann. Alles in allem war es also eine unruhige Nacht. Dementsprechend lange brauche ich, um wirklich wach zu werden. Da ich gestern möglichst leise ins Bett geschlichen bin und nicht großartig noch Klamotten gesucht habe, muss ich mich erst mal anziehen um vor die Türe zu können. Nach dem vierten Earl Grey und einem Frühstück fühle ich mich nun wieder wie eine Zitrone, wenn auch eine etwas angematschte. Ich werde mir gleich den Kindle schnappen, mich auf eines der Polster in der Lobby werfen und ein wenig lesen, versuchen ruhig im Tag anzukommen und die Reste der Traumfetzen loszuwerden. Und dann geht es wieder raus, raus ins kalte Berlin. Ich freue mich auf die Zeit mehr, die ich nun habe.

Kommentar verfassen