Will auf und davon und nie wiederkommen

„Dann sitze ich eben hier mit Ihnen und halte Ihrer Bockigkeit gemeinsam mit Ihnen aus. Ich kann nicht mehr tun, Ihnen so sagen, dass ich Sie mag und Sie mir wichtig sind und ich gerne mehr tun würde.“
Die Therapie lässt mich unglaublich müde zurück. Ich fühle mich wie ausgekotzt, ich hab auch ziemlich viel an Gefühlschaos ausgekotzt.
Und ja, wenn ich suizidal bin werde ich auch bockig. Dann ist kein Platz für etwas anderes, kein Platz für konstruktive Dinge, kein Platz für alles was mit Leben zu tun hat.
Aber meine Therapeutin erträgt es, trägt es mit und schafft es trotzdem, dass da konstruktives seinen Platz findet.
„Wenn es ganz schlimm ist, rufen Sie mich an. Okay?“ sagte sie als ich raus ging. Ja. Und ausnahmsweise meine ich es wirklich so. Sie hat mir heute sehr viel Halt gegeben, einen Platz für mich und mein Chaos.
Und zu allem Glück hielt mein Zug nun an, der Schaffner ging durch und berichtete von einem Suizid auf der Strecke vor uns. Und solche Dinge reißen mich dann noch mehr in die Tiefe.
Offiziell ein blöder Tag heute.
Einatmen, ausatmen.

Ich breche auf, bin raus
Dreh‘ das Radio laut, fahr‘ zum Hügel hinauf und
Lass‘ es untergehen
Lass‘ es untergehen
Lass‘ es untergehen

Kommentar verfassen