Wo kommt Ruhe her, wenn alles sich bewegt?

Versuchen den Alltag zu leben. Versuchen Struktur hinzubekommen.
Die Ärztin fragt, ob sie mir helfen kann. Ja. Verschreiben Sie mir ein paar Tabletten, mit denen ich mich sicher aus dem Leben knallen kann. Nee, geht schon. Ob ich stabil bin, ob ich es schaffe in die Klinik zu gehen falls es wieder soweit kommen sollte. Ich hab mich noch nie instabiler gefühlt.. Klinik? Eigentlich will ich doch sterben. Wozu soll ich dann in die Klinik? Ja. Ich kriege das schon hin.
Dinge die ich in so einem Moment gerne sagen würde gegen Dinge, die man in so Momenten dann eben sagt.
Trotz der Gedanken kann ich gerade im Moment zumindest sagen, dass ich lebe und auch weiterleben werde. Nicht weil mir gerade so sehr nach Leben ist, sondern weil es gerade eben ist wie es ist und es auch wieder besser wird. Sagen zumindest alle. Vielleicht versuche ich es mal damit darauf zu vertrauen.
Meine Therapeutin sagt, dass wir an das da in mir müssen. Ich weiß das. Ich weiß nur nicht, ob ich das wirklich will. Ob ich noch mehr wissen will, noch mehr Erinnerungen haben will. Im Moment kann ich das alles noch wunderbar beiseite schieben, so tun als ob ich damit klar komme, als ob es eben doch nicht soooo schlimm war. Wobei. Dieses beiseite schieben funktioniert scheinbar doch nicht so gut, denn sonst wäre ich nicht da wo ich gerade bin.
Und so schreibe ich Gedankenchaos während ich im Zug sitze. Ich mag Züge derzeit gerne. Und schreiben hilft. Gegen das Chaos im Kopf. Ausgesprochene Gedanken sind nicht mehr so bedrohlich.
Vielleicht fahre ich wirklich weg. Vielleicht würde mir das derzeit einfach gut tun.

Furchtbar günstig abzugeben
Halbes, kaum genutztes Leben
Fünfzig Teile Einsicht und ein tristes Firmament
Tragisch traurig einzusehen
All das Klagen, all das Wehen
Reichen für ne Faust voll bitterer Pillen und ein Kissen aus Zement

Ob du wirklich richtig lebst, siehst Du wenn das Licht ausgeht
Doch Du hast Angst im Dunkeln und schlimmer noch davor
Eine Frage des Vertrauens macht noch lange keine Antwort
Und nicht jeder schreckverzerrte Mund trifft gleich auf offene Ohren!
Lass uns mal was klarstellen, mit mir ist überhaupt nichts los.

Kommentar verfassen