You feel you ‚re crawling on your knees

Dinge die mich zur Weißglut treiben, Platz Nr. 1: Nazis. Und Tierquäler.
Deswegen bin ich gerade dabei weiß zu glühen, immer noch.
Ich war mit dem Keksschwein beim Tierarzt. Die hat sowas auch noch nie gesehen, die Pfötchen des armen Schweinchens eingepackt und ihm mal ne Ladung Schmerzmittel gespritzt. Sie muss wirklich schlimm Schmerzen haben, sie traut sich gar nicht mit den Hinterbeinchen aufzutreten. Außerdem hat sie Pelzmilben, juhu! Drei Wochen lang kriegen meine Heuvertilger nun also eine Milbenkur. Wenn Cookie und ich ganz viel Pech haben, dann hat das arme Möhri auch noch einen Pilz, das erfahre ich allerdings erst in ein paar Tagen. Zum Glück beschränken sich die Milben auf die Quietschies und lassen den Zitronenkater in Ruhe. Keksschwein ist nun auf jeden Fall voll auf Medikamenten und wird auch schon frech. Beim Füßchen neu einwickeln hat sie mir volle Lotte in den Finger gebissen. Klar, sie hat ja auch Schmerzen. Jedenfalls ist sie nun viel agiler als gestern, hat Flöckchen schon mutig ein Stück Gurke geklaut und sich nun müde (kein Wunder bei den Schmerzmitteln) auf das Handtuch gekuschelt, dass ich ihr in das Meerizuhause gelegt habe. Die nächsten Tage bekommt sie noch Schmerzmittel, in ca. einer Woche sollte es wieder gut sein meinte die nette Ärztin. Ich hab vorhin bei meiner Nachbarin noch ziemlich getobt (obwohl die ja gar nichts dafür kann, aber wenn ich dann schon mal geladen bin…) und die wird es Morgen hoffentlich an die Vorbesitzerin weiter geben. Ich habe auch gesagt, dass ich die Kosten nicht alleine tragen werde, schließlich habe ich dem Keksschwein ja nicht in die Füßchen geschnitten. *schnaub* Menschen, ehrlich. Ich finde immer mehr Gründe, warum ich Menschen grundsätzlich einfach nicht mag.
Nun bin ich einfach erledigt. Ich bin müde von dem Tag und dem Aufregen, müde, weil ich den ganzen Tag schon Druck habe. Schon wieder habe ich nachts davon geträumt, wie ich mich verletze, wie ich immer und immer wieder die Klinge ansetze, wie das Blut meinen Arm hinunter läuft… Klar, dass ich dann ne Anspannung von 4238 habe. Dass ich seit Tagen mit Suizidgedanken kämpfe macht es dann auch nicht wirklich besser. Käsequark. Alles. Ich will so gerne alles hinwerfen, mir unter den einen Arm eine Kiste mit Meeris klemmen und unter den anderen Arm den Zitronenkater und einfach weg. Weg von allem, vor allem aber weg von mir. Nur nehme ich mich zwangsläufig immer mit. Den Kopf einfach in den Sand stecken macht es auch nicht besser. Also weiter machen. Tag für Tag und Schritt für Schritt.

image

Her dreams come crashing down
Like a burning sky at night
No longer a child
You are the one
You can’t deny
What you have become
It can’t hurt you
But it can eat you up inside

Kommentar verfassen