Zwischen Tränen und Staub fällt es schwer noch dran zu glauben

Nie. Wieder. Alkohol.
Gestern war hier der Abschluss des größten Volksfestes im Südwesten. Mit Feuerwerk am Ende. Und davor, dabei und danach ein wenig viel Alkohol.
Ins Bett gekommen bin ich um halb 7 heute Morgen, wirklich lebendig fühle ich mich immer noch nicht.
Aber es war schön, sehr.

image

Live war die Band wirklich gut. Ich mag einige Lieder von ihnen sehr gerne, mitsingen und lachen und feiern tat wirklich enorm gut. Und auch ein paar Herzmenschen um mich zu haben.

Jetzt versuche ich einfach mal weiter im Leben anzukommen. Ich habe geduscht und gefrühstückt (ja, Frühstück um kurz vor 20 Uhr…), werde mich gleich mit Decke und ein paar Kissen vor den Fernseher kuscheln und Tatort schauen.
Immerhin sind die Kopfschmerzen weg, mein Bett und mein Sofa drehen sich allerdings immer noch wenn ich die Augen zu mache.
Und mir ist furchtbar schlecht.
Und, wie so oft nach dem Trinken, habe ich Druck. Ein Grund mehr das eigentlich besser zu lassen. Aber gestern ging es mir wirklich gut und ich denke das wird mir helfen den Druck auszuhalten und nicht nachzugeben.

Stellst dich in den Sturm und schreist
Ich bin hier, ich bin frei
Ich bin hier, ich bin frei

Kommentar verfassen